Solartechnik im Überblick

Tanken Sie Sonne!
Es gibt einen Energielieferanten der sowohl sauber als auch günstig ist und noch mindestens vier Milliarden Jahre zur Verfügung steht - unsere Sonne!

Die Investition in Solarenergie schafft Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen und steigert den Wert Ihrer Immobilie.

Wärme durch Solarenergie
Solaranlagen bestehen aus einem Sonnenkollektor, einer Regeleinheit mit Pumpe und einem gut gedämmten, wassergefüllten Speicher. Im Kollektor sammeln besonders beschichtete Kupferbleche die Solarenergie.

Energie durch Solartechnik
Solarstrom nennt man den Strom, der durch den photovoltaischen Effekt in Solarzellen erzeugt wird. Der Fachbegriff Photovoltaik steht für die Technik, mit deren Hilfe Sonnenenergie direkt in elektrischen Gleichstrom umgewandelt wird.

Ist mein Haus für eine Solaranlage geeignet?
Zwischen Südost und Südwest ausgerichtete, möglichst unbeschattete Dachflächen mit einer Neigungen von 20° bis 60° sind günstig. Optimal sind in Norddeutschland eine Dachneigung um 45° und Ausrichtung nach Süden. Pro Person braucht man hier für die Brauchwasser-Erwärmung 1 bis 1,5 qm Kollektorfläche. Auch auf einem nach Westen oder Osten zeigenden Dach kann mit einer größeren Kollektorfläche ein vergleichbarer Energieertrag erzielt werden. Flachdächer eignen sich ebenfalls und auch eine Aufstellung im Garten oder eine Wandmontage sind möglich.

Muss eine Solaranlage baulich genehmigt werden?
Nein, der Einbau einer Solaranlage bedarf im Allgemeinen keiner Baugenehmigung. Die Genehmigung bei denkmalgeschützten Gebäuden liegt im Ermessen des Denkmalschutzbeauftragten.